Home / Hintergrundwissen / Chaga Pilz Wirkung und Anwendung

Chaga Pilz Wirkung und Anwendung

Der Chaga Pilz wirkt heilend auf das Immunsystem. Der Heilpilz ist als das stärkste Antioxidans der Welt bekannt. Seine positive Wirkung wurde erstmals im 12. Jahrhundert schriftlich aufgezeichnet.

Der Chaga Pilz Tee hat keine Nebenwirkungen und ist ein Tonikum für den gesamten Organismus. Seine Vitalstoffe heilen Krankheiten, die sonst weiter um sich greifen und den Körper immer stärker belasten.

Was ist der Chaga Pilz?

Chaga Pilz WirkungDer heilkräftige Chaga Pilz (Inonotus obliquus) wächst auf Birken, die älter als 40 Jahre sind.

Er gehört der Gruppe der  Weißfäule-Pilze an. Diese verstoffwechseln Lignin und Cellulose ihrer Wirtsbäume. Zu den Weißfäule-Pilzen gehören fast alle Heilpilze.

Sie haben sich vor ca. 300 Millionen Jahren entwickelt und gelten als Vitalpilze.

Den Chaga bezeichnen Insider als den aktivsten und heilkräftigsten aller Vitalpilze.

Er nistet sich in die Rindenspalten seines Wirtsbaumes ein und wächst mit der Zeit tief in den Stamm. Baum und Pilz bilden eine Symbiose, die bis zum Ende des Baumes hält. Der Chaga Pilz kann ein Alter von bis zu 40 Jahren erreichen.

Erst nach dem Absterben des Baumes entwickelt der Pilz seinen Fruchtkörper, der aus Chitin besteht und eine Länge von bis  zu zwei Metern erreicht. Ist der Fruchtkörper ausgereift, verteilt der Chaga Pilz seine Sporen. Danach endet sein Leben und er zerfällt.

Seine klassifizierte Gattung ist Schillerporling. Zu den Schillerporlingen zählen neben weiteren die besser bekannten Zotiger- und die Eichenschillerporlinge.

Wo lebt der Chaga Pilz?

Die nördliche Weltkugel ist seine Heimat. Er bevorzugt kältere Gebiete und ist hauptsächlich in Lappland, Kanada und Russland zu finden. Auf Buchen und Erlen wachsende Chaga Pilze eignen sich nicht als vitalisierendes und heilende Mittel. 

Chaga Pilzes Wirkung und Vitalstoffe

Die gesundheitsfördernden Wirkungen des Heilpilzes beruhen auf seinem hohen Spektrum gesundheitsfördernder Stoffe. Ihr Zusammenspiel ist einzigartig und deshalb so wirksam.

Der Chaga Pilz enthält ein hohes Aufkommen natürlicher Antioxidantien, die ihm den entscheidenden Vorteil bringen und ihn zu dem stärksten Antioxidans der Welt machen.

Der Heilpilzz enthält neben vielen anderen Substanzen:

Beta-Glucan

Das Aktivieren und Andocken an die weißen Blutkörperchen machen Beta-Glucane möglich. Sie erhöhen die Lebenszeit der wichtigen Leukozyten (Fresszellen), wodurch das Immunsystem mehr Viren und Keime bekämpfen kann. Nach Einnahme des Chaga Pilzes hält die Wirkung bis zu 20 Stunden an.

Betulinsäure

Der Chaga Pilz nimmt Betulin aus der Birkenrinde auf. Versuche mit Mäusen haben bestätigt, dass Betulin das Wachstum von Hautkrebs stark hemmt. Sobald das Betulin oder die Betulinsäure in die Krebszellen eindringt erfolgt der sogenannte, programmierte Zelltod.

Der Anteil Betulinsäure ist im Chaga Pilz in einer Form vorhanden, die der Körper verstoffwechseln kann. Die Wirkung des Chaga Pilzes gegen Krebs ist aufgrund des Zusammenspiels vieler seiner heilenden Stoffe höher als bei anderen Heilpflanzen. Betulin ist nur ein Bestanteil von ca 300.

Chrom

Eine wichtige Rolle, als essenzielles Spurenelement, nimmt Chrom beim Verstoffwechseln in unserem Körper ein. Es unterstützt das Verstoffwechseln von Kohlenhydraten wie Zucker. Nimmt Einfluss auf den Fett-Stoffwechsel und hilft das LDL-Cholesterin (schlechtes Cholesterin) zu senken, wobei es gleichzeitig das HDL-Cholesterin (gutes Cholesterin) erhöht.

Es hilft der Muskulatur Aminosäuren leichter aufzunehmen und verbessert die Proteinsynthese.

Eisen

Dieses lebensnotwendige Spurenelement ist an vielen Prozessen des Körpers maßgeblich beteiligt, die mit dem Sauerstofftransport zu tun haben. Es dient der Energiegewinnung und der Zellatmung. Im Blut sorgt es für den Sauerstofftransport zu den Zellen.

Flavonoide

Sie gehören zu den sekundären Pflanzenstoffen. Ihre besonderen Eigenschaften liegen in den antioxidativen und sind heil wirksam zu nutzen. Studien aus 2016 beweisen, dass die hohe Aufnahme von Flavonoiden gegen das Entstehen von Krebs wirksam
ist.

Der Einsatz von Flavonoiden im Kampf gegen Herzprobleme und Magen-Darm-Störungen wie auch bei Blutgerinnungsstörungen gehört seit vielen Jahren zum medizinischen Standard.

Germanium

Dises Mineral gehört zu den Sauerstoff-Katalysatoren und einer der stärksten Fänger für freie Radikale. Das chronische Erschöpfungssyndrom führen Forscher laut neuerer wissenschaftlicher Studien auf eine Störung in der Funktion des Immunsystems zurück. Chaga-Tee hilft dem Immunsystem sich neu aufzubauen und stärkt seine Funktionen.

Melanin

In jedem Körper ist Melanin enthalten, es ist ein Pigment. Es bestimmt die Farbe der Augen und der Haare der Menschen mit. Beim Tintenfisch ist es für die Farbe der Tinte und bei anderen Lebewesen für die jeweilige Fellfarbe der Tiere verantwortlich.

Melanin gilt als sehr starkes Antioxidans und ist im Chaga Pilz in hoher Konzentration vorhanden. Sein Ruf besagt, dass es das Ergrauen der Haare hinauszögert und die Stimmung aufhellt.

Polysaccharide

Sie gehören zu den essenziellen Energieträgern des Körpers und dienen hauptsächlich als Energiespeicher. Aus diesem Grunde sind sie Anabolismus Produkte. Diese Energiespeicher setzt der Organismus bei Energiebedarf frei und es entstehen aktive
Einheiten der D-Glukose.

Triterpene

Diese Lipide gehören zu den sekundären Pflanzenstoffen. Als Lipide lösen sie sich nur in Alkohol oder heißem Wasser. Ihre Struktur ist der Grund warum sie bei Erkrankungen Einsatz finden deren Behandlung normalerweise mit Steroidhormonen und Kortison einhergeht.

Was ist der ORAC-Wert?

Das bekannteste medizinische Labor Brunswick in den USA ist darauf spezialisiert Antioxidantien wissenschaftlich zu messen. ORAC ist das dazu angewendete Verfahren.

Das ORAC System ist im Jahre 2005 das erste Mal in Erscheinung getreten. ORAC- Einheiten (µmol TE/100 g) sind das Maß des ORAC Systems. Die antioxidative Stärke des gemessenen Produktes zeigt sich an der Höhe des ORAC Wertes. Je höher der Wert, desto stärker ist die antioxidative Eigenschaft des Produktes.

Das Brunswick Labor maß den Chaga-Pilz mit einem Wert von 52452 Einheiten. Den Maitake Heilpilz maß es mit 15977 Einheiten. Der Maitake ist in seiner antioxidantischen Wirkung nicht einmal halb so stark wie der Chaga-Pilz, nach den ORAC-Einheiten gemessen.

Der Chaga gilt seither mit seinen Ergebnissen als das stärkste Antioxidans der Welt.

Die Laufbahn des Chaga Pilz als Heilpilz

Seine Geschichte als Heilpilz fand schriftlich belegt im 12. Jahrhundert statt. Der Herrscher des Kiewer Rus, Wladimir Monomach (1053 – 1125) wurde durch die regelmäßige Einnahme einer Chaga Pilz Brühe von Lippenkrebs geheilt.

In Lappland und den nördlichen teilen Russlands ist der Chaga Pilz schon lange als Heilmittel und Tinktur bekannt, wie lange genau ist heute nicht mehr zu sagen.

Die lappländischen Samen und die sibirischen Chanten tranken täglich Chaga Tee. Speziellen Einsatz fand der Chaga bei ihnen gegen vielfältige Krebsarten, Geschwüre, entzündliche Darmerkrankungen, Tuberkulose und Verdauungsstörungen. Diese Völker litten selten unter degenerativen Krankheiten.

In einer russischen Provinz wunderte sich ein Arzt darüber, dass sein Umland ständig von neuen Krebserkrankungen sprach. In seiner Provinz dagegen Krebs selten auftrat. Die Menschen seiner Provinz tranken täglich Chaga Tee und er schloss daraus, dass Chaga die Menschen vor Krebs schützte.

Berichte aus Nordamerika, Kanada, Japan und Korea aus dieser Zeit weisen ebenfalls auf das medizinische Anwenden von Chaga hin.

Die Entwicklung von Befungin

Osteuropäische Forscher entdeckten und bestätigten erst im Jahre 1954 seine tumorhemmende Wirkung. Sie entwickelten einen Heißwasserextrakt und setzten ihn in der Krebsbehandlung ein.

Befungin, nannten sie diesen Extrakt und er bestand aus Chaga Pilz Extrakt, Alkohol und Kobaltsalz. In der Sowjetunion ging Befungin nach eingehenden Untersuchungen 1955 in die Zulassung und Registrierung.

Chaga Pilz heilte Alexander Solschenizyn

Der autobiografische Roman Krebsstation, von Alexander Solschenizyn basiert auf seine eigene Krebskrankheit und Heilung. Seine Behandlung erfolgte in russischen Krankenhäusern. Er unterzog sich dort diversen Operationen und bekam eine erfolgreiche, begleitende Therapie mit dem Chaga Pilz. 

Chaga Pilz Wirkung die in Studien bewiesen wurden

In den Jahren um 1960 stellten finnische und russische Studien fest, welche Auswirkungen Chaga auf verschiedene Krebsarten hatte. Sie fanden Beweise dafür, dass seine Wirkung außerordentlich auf positiv bei Leber-, Gebärmutterhals-, Brust- und Magenkrebs anzuwenden ist. Positive Beweise sagten aus, dass Chaga Diabetes vorbeugt und den Blutdruck senkt.

1996 bestätigten japanische Studien, seine hemmende Wirkung auf den HIV-1 Virus. Eine weitere Studie zeigte seine Wirksamkeit gegen Grippeviren. Die Forscher gehen davon aus, dass die hemmende Wirkung auf seinen Inhaltsstoff Inotodiol zurückgeht. Inotodiol ist hoch wirksam gegen Influenza B und A Viren.

Der Vitalpilz Chaga hilft dem Körper das Immunsystem zu stimulieren, er hemmt Entzündungen und wirkt antiviral. Im Jahre 1998 bewies eine polnische Studie die hemmende Wachstumswirkung auf Tumore.

Chaga-Pilz und Chaga Pulver

Der wilde Chaga Pilz enthält die wirksamen Stoffe die dem Chaga Pulver fehlen. Chaga Pilz Züchtungen weisen nicht die vollständige Zusammensetzung der aktiven Stoffe des wilden Chaga Pilzes auf.

Chaga Pulver stammt aus Pilzenkulturen, die auf Getreidesubstraten geuchtet wurden und nicht auf einer Birke gewachsen sind. Diese Pulver sind deshalb kein Chaga und medizinisch vollkommen wertlos. Der wilde Chaga Pilz ist erst in einem Alter von mindestens fünf Jahren so weit, dass er seine Heilkräfte voll entfaltet.

Chaga Pilz Wirkung gegen Krankheiten 

Als das stärkste Antioxidans der Welt kommt ihm ganz klar die Aufgabe der Krebsbekämpfung zu. Als blutdrucksenkendes Mittel und als Entzündungshemmer, gegen Magen und Darm Entzündungen wie auch gegen frühes ergrauen der Haare ist er einsetzbar. Bei der Virenbekämpfung und im Einsatz gegen Erkältungen oder Grippe ist Chaga weithin bekannt.

Chaga erweist sich als unschätzbare Hilfe gegen Schuppenflechte, Magengeschwüre, Bauchspeicheldrüsenentzündung, Gastritis und Arteriosklerose.

Zur Stärkung des Immunsystems, bei der Vorbeugung und beim Behandeln vieler Vireninfekte ist Chaga ein unverzichtbarer Helfer. Natürlich heilen nach dem Vorbild der Vorfahren und mit den Erkenntnissen von heute.

Chaga schützt die Leber bei einer Entgiftung, senkt zu hohen Blutzucker und zu hohen Blutdruck, verbessert die Mundgesundheit und hält im Alltag fit.

Chaga Tee Dosierung und Anwendung

Der Chaga Pilz ist für Tee zu trocknen und in kleine Stücke zu zerteilen. Zum Aufbereiten des Tees nehmen Sie circa vier Stücke des Chaga und kochen ihn mit 500 Milliliter Wasser in einem Topf auf. Lassen Sie den Chaga zehn Minuten kochen.

Ist die Zeit um, gießen Sie den Tee durch ein Teesieb ab. Kocht der Tee fünfzehn Minuten, so ist seine medizinische Wirkung höher und stark antioxidativ. Sein Geschmack ähnelt dem Kaffee, ist allerdings etwas milder.

Zum ersten Probieren genügen zwei Stücke Chaga. Die Wassermenge in diesem Fall liegt bei etwa 300 Milliliter.

Da der Tee bis zu zehn Tage im Kühlschrank haltbar ist und im Gefrierfach noch länger lohnt es sich, eine größere Menge vorzukochen. Hierzu benutzen Sie am besten eine Plastikflasche. Der einzunehmende Tee lässt sich auf diese Weise gut portionieren.

Eine Stunde vor den Mahlzeiten, dreimal täglich ist der Chaga Pilz Tee zu trinken. Erst dann entwickelt er in Ihrem Körper sein volles Potenzial und Sie erhalten seine gesundheitlichen Vorteile.

Zu Beginn der Therapie ist es wichtig langsam, mit einer Tasse täglich zu beginnen. Ihr Körper muss sich langsam an den Chaga gewöhnen und sie lernen, wie Ihr Körper auf die Inhalte des Chaga reagiert. Die Anzahl der zu trinkenden Tassen Chaga erhöhen Sie nach Ihrem Ermessen, bis auf drei Tassen täglich.

Fazit

Der Geschichte, den vielen Studien und den Inhaltsstoffen folgend ergibt sich das Bild eines äußerst heilkräftigen Heilpilzes. Die Völker, die diesen Pilz über Generationen regelmäßig genossen haben und von vielen Krankheiten verschont geblieben sind, ist beachtenswert.

Der Einsatz von Chaga in den russischen Krankenhäusern zeigte im Einsatz gegen Krebs eine postive Wirkung. Die Immunabwehr der Patienten wurde gestärkt sich und auf diese Weise haben sie andere Behandlungen besser verkraftet.

Fakt ist, dass der wilde Chaga Pilz, der in eiskaltem Klima auf Birken gewachsen ist, ein unglaubliche antioxidative Kraft besitzt. Der Chaga Pilz Wirkungen führen direkt zur Gesundheit und mehr Lebensqualität.

Check Also

Chaga Tee in der Tasse

Chaga Tee: Wirkung, Anwendung und Zubereitung

Chaga Tee wird aus dem Chaga Pilz gewonnen. Dieser Heilpilz wächst auf Birken in den …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.